Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Wasserzweckverband Biburger Gruppe  |  E-Mail: info@biburger-gruppe.de  |  Online: http://www.biburger-gruppe.de

Aufgabe, Organe und Entwicklung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Biburger Gruppe

Verbandsgründung am 17.06.1962

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Biburger Gruppe wurde am 17.06.1962 in Mühlhausen von den damaligen Gemeinden Oberulrain, Mühlhausen, Altdürnbuch, Biburg und Hörlbach gegründet.

 

Von den Verbandsmitgliedern wurden folgende Verbandsräte entsandt: Von der Gemeinde Oberulrain Bürgermeister Wachter, Leonhard Steibl und Johann Schaller; von der Gemeinde Mühlhausen Bürgermeister Bauer, Hans Paintl, Xaver Seidenschwarz und Sylvester Eigner; Von der Gemeinde Alt- dürnbuch Bürgermeister Käsbauer; Von der Gemeinde Biburg Bürgermeister Wallbrunn, Dr. Murmann, Georg Steil, Josef Pollinger und Sebastian Ruland; Von der Gemeinde Hörlbach Bürgermeister Göttfried und Michael Bauer. Versammlungsleiter und Schriftführer war bei der Gründungsversammlung Kreisamtmann Eisenhofer vom Landratsamt Kelheim.

 

Gründe zur Bildung des Zweckverbandes

Für die Bildung des Zweckverbandes waren folgende Gründe ausschlaggebend:

 

  1. Wegen der Brunnen mit Oberflächenwasser wurde der Wassermangel für die Bevölkerung zu einer steten Sorge.
  2. Das Wasser aus den flachen Brunnen war bakteriologisch nicht einwandfrei.
  3. Der Feuerschutz war durch Teiche nur mangelhaft gewährleistet

 

Versorgungsgebiet zum 01.01.2013

Im Landkreis Kelheim

Stadt Abensberg mit den Ortsteilen Lehen, Gaden, Oberhörlbach, Mitterhörlbach und Unterhörlbach Gemeinde Biburg mit allen Ortsteilen Stadt Neustadt a. d. Donau mit den Ortsteilen Mühlhausen, Karpfenstein, Schwaig, Geibenstetten, Umbertshausen, Niederulrain, Oberulrain und Lina.

 

Im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm

Gemeinde Münchsmünster. Stadt Geisenfeld mit dem Ortsteil Ilmendorf, Gemeinde Ernsgaden, Stadt Vohburg und die Ortsteile Rockolding, Knodorf, Irsching und Hartacker.

 

Im Landkreis Eichstätt

Markt Pförring mit dem Ortsteil Gaden.

 

Ferner bezog die Gemeinde Ernsgaden ihr Trinkwasser vom Zweckverband als Wassergast.

 

Rechtsgrundlage

Der Zweckverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Für ihn gelten die Vorschriften der Gemeindeordnung, des Gesetzes über die kommunale Zu- sammenarbeit und das Kommunalabgabengesetz. Der Zweckverband wird nach der von der Verbandsversammlung erlassenen Verbandssatzung geführt. Er erfüllt seine Aufgabe ohne Gewinnabsicht.

Organe

Organe des Zweckverbandes sind:

 

  • Die Verbandsversammlung (jede Mitgliedgemeinde entsendet pro 400 Einwohner einen Vertreter. Sie hat jedoch mit mindestens einem Verbandsrat Sitz und Stimme).
  • Der Verbandsvorsitzende (Er wird, wie seine Stellvertreter, aus der Mitte der Verbandsversammlung gewählt. Ihm obliegt die Vertretung des Zweckverbandes nach außen).

 

Aufsicht

Aufsichtsbehörde ist das Landratsamt Kelheim. Die fachliche Überwachung obliegt dem Wasserwirtschaftsamt Landshut.

 

Aufgabe

Der Zweckverband hat die Aufgabe, eine gemeinsame Wasserversorgung, ein- schließlich der Ortsnetze zu errichten, zu betreiben und zu unterhalten, die An- lage im Bedarfsfall zu erweitern und bereits vorhandene Ortsnetze zu über- nehmen; er versorgt die Endverbraucher mit Trinkwasser, das den einschlägigen DIN-Vorschriften entsprechen muß.

 

In seinem Versorgungsgebiet werden derzeit rd. 5260 Anwesen mit ca. 15.315 Menschen mit hochwertigem Trinkwasser versorgt.

 

Außerdem wird die Industrie Münchsmünster und die Fa. Peguform als Großabnehmer mit Wasser beliefert.

 

Ausblick

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Biburger Gruppe ist auch in Zukunft für Erweiterungen gerüstet, um als leistungsfähiger und zuverlässiger Partner aller Abnehmer Trinkwasser in hervorragender Qualität rund um die Uhr zu liefern.

drucken nach oben